++ WERBEPREIS ADWIN: JUROREN SIND KINDER ++ AUSHUBDEPONIE MALONS: RÖTHIS STARTET BÜRGERBETEILIGUNG ++ WORLD FUTURE COUNCIL VERÖFFENTLICHT "BREGENZER ERKLÄRUNG" ++ 10. WORLD FUTURE FORUM IN BREGENZ: "POSSIBILISTEN" AUF DER SUCHE NACH LÖSUNGEN ++

Donnerstag, 20. Juni 2019
Insgesamt mehr als 2500 Teilnehmer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz

Einen unerwartet großen Ansturm auf die Tage der Utopie 2005 konnten die Veranstalter in der vergangenen Woche in St. Arbogast verzeichnen: Die bereits sehr guten Teilnehmerzahlen der Tage der Utopie 2003 konnten in diesem Jahr noch verdoppelt werden. „Damit konnten wir die Tage der Utopie innerhalb von nur zwei Jahren als eine der größten Vortragsveranstaltungen Vorarlbergs etablieren“, freuen sich die Veranstalter Josef Kittinger und Hans-Joachim Gögl über das hervorragende Echo. 170 interessierte Besucher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum waren im Schnitt täglich in St. Arbogast, über 1000 Menschen verfolgten die Vorträge live mittels Videoübertragung im „globalen Dorf“ Kirchbach in der Steiermark. Weitere Veranstalter wie Kirchbach, die sich mit nachhaltigen Zukunftsmodellen auseinandersetzen, haben bereits jetzt schon Ihr Interesse an Videoübertragungen der Veranstaltung im Jahr 2007 bekundet.

Vernetzung ist das Ziel der Kuratoren für die bereits in Planung befindlichen Tage der Utopie 2007. „Wir wollen diese außergewöhnliche Veranstaltung noch mehr Menschen zugänglich machen und denken auch über zusätzliche Werkstattmodule zur konkreten Projektentwicklung nach“, erzählen die beiden Veranstalter.

Das Buch mit Texten der Referenten ist im gut sortierten Vorarlberger Buchhandel erhältlich.

Information: www.tagederutopie.org

Buch:
 „Tage der Utopie 2005 – Entwürfe für eine gute Zukunft“,
hrsg. Von Hans-Joachim Gögl und Josef Kittinger, Hämmerle Verlag, Hohenems 2005
• Erhältlich im gut sortierten Vorarlberger Buchhandel, im Bildungshaus St. Arbogast oder online über www.tagederutopie.org
• Kosten: 14 Euro

CD:
Eine CD mit Musikbeiträgen zu den Tagen der Utopie 2005 wird im Juni erscheinen.

Bildtext:
Kuratoren.jpg: Über 1000 Teilnehmer verfolgten die Tagen der Utopie, freuen sich die Veranstalter Josef Kittinger und Hans-Joachim Gögl.
Foto: M. Hebenstreit , Abdruck honorarfrei

Rückfragehinweis für die Redaktionen:
Pzwei. Pressearbeit, Martina Feurstein, Telefon 0664/9111 433, Mail fem@pzwei.at
KURZMELDUNGEN
  • Über das Schreiben: „eine wunderbare Sache“

    MaxLang2Ein Gespräch mit dem Bregenzer Autor und Texter Max Lang über das Schreiben und seine Inspirationsquellen. Hier geht es zum Interview.

     
  • If you fail to plan, you are planning to fail!

    P2 Blog Jahresplan 157Tipps wie sie ihre Kommunikation über das Jahr hinweg richtig planen finden sie hier

    Merken

     
  • Das hat mit Gleichberechtigung nichts zu tun

    weltfrauentag 157Heute am 8. März 2017 ist der Internationale Frauentag. Da wollen auch wir etwas dazu sagen.

    Merken

    Merken

    Merken