++ WERBEPREIS ADWIN: JUROREN SIND KINDER ++ AUSHUBDEPONIE MALONS: RÖTHIS STARTET BÜRGERBETEILIGUNG ++ WORLD FUTURE COUNCIL VERÖFFENTLICHT "BREGENZER ERKLÄRUNG" ++ 10. WORLD FUTURE FORUM IN BREGENZ: "POSSIBILISTEN" AUF DER SUCHE NACH LÖSUNGEN ++

Mittwoch, 19. Juni 2019

c19af480c40e343bbac3e2c01967b09f15 Pkw neu angeschafft – Schnellladestation öffentlich nutzbar

Nenzing, 22. August 2016 – Die Tomaselli Gabriel Bau GmbH hat Vorarlbergs größte private Flotte an Elektroautos in Betrieb genommen: 15 Elektrofahrzeuge sind ab sofort für das Unternehmen im Einsatz. Sie werden jährlich insgesamt rund 300.000 Kilometer abgasfrei zurücklegen. Die neue Schnellladestation am Firmensitz in Nenzing ist öffentlich nutzbar.

Zehn E-Golf und fünf Renault Zoë hat die Tomaselli Gabriel Bau in den vergangenen Wochen in Betrieb genommen. Die Elektroautos ersetzen mit Ausnahme der Poolautos die bisherigen Diesel-Pkw der Bauleiter und Techniker. „Das ist die bisher größte private Flottenumstellung in Vorarlberg“, freut sich Projektleiter Philipp Österle von der Mobilitätszentrale der VKW, der die Firma bei der Umstellung beraten hat. Nur der Energieversorger selbst hat in Vorarlberg derzeit mehr Elektrofahrzeuge.

Tomaselli Gabriel Bau hatte bereits seit 2011 ein erstes Elektroauto in Betrieb. Im vergangenen Herbst testete das Unternehmen dann die neuen Modelle. „Prädikat: Alltagstauglich!“ bringt Geschäftsführer Philipp Tomaselli die Erfahrungen auf den Punkt. „Die Autos sind robuster, die Reichweite ist größer, die Wirtschaftlichkeit passt und umweltfreundlich sind sie sowieso.“

Energieautonomie als Ziel
Zusammen mit der VKW-Mobilitätszentrale wurde die Umstellung in den vergangenen Monaten vorbereitet. In einem Contractingmodell wurde die Schnellladestation am Firmensitz im Zentrum von Nenzing installiert, die auch öffentlich nutzbar ist. In der Tiefgarage der Baufirma ist das Laden der Fahrzeuge über sogenannte „Wallboxen“ möglich.

Das Resümee nach den ersten Wochen ist überaus positiv: „Auch anfänglich skeptische Mitarbeiter sind begeistert“, schildert Tomaselli. „Reichweiten und Ladedauer sind kein Problem. Und das Fahren mit Elektroantrieb macht auch schlicht und einfach Spaß!“

Für den Firmenchef ist die Umstellung auf Elektrofahrzeuge nur ein Schritt in der Umweltstrategie seines Unternehmens: Im Herbst dieses Jahres wird im Baulogistikzentrum an der Ill eine Photovoltaikanlage errichtet. „Ein weiterer Beitrag unseres Unternehmens zu Energieautonomie Vorarlbergs“, betont Tomaselli.

 

Downloads:

PA Tomaselli Elektroautos PA Tomaselli Elektroautos (32 kB)

Tomaselli E Autos Tomaselli E Autos (3 MB)

15 neue Elektroautos hat Tomaselli Gabriel Bau angeschafft – die größte private Flotte an Elektrofahrzeugen in Vorarlberg.

(Copyright: Lisa Mathis, Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über Tomaselli Gabriel Bau. Angabe des Bildnachweises ist Voraussetzung.)

 

Rückfragehinweis für die Redaktionen:
Tomaselli Gabriel Bau GmbH, Philipp Tomaselli, +43/5525/62235-21, Mail philipp.tomaselli@tomaselligabriel.at
Pzwei. Pressearbeit, Wolfgang Pendl, Telefon +43/699/10016399, Mail wolfgang.pendl@pzwei.at

KURZMELDUNGEN
  • Über das Schreiben: „eine wunderbare Sache“

    MaxLang2Ein Gespräch mit dem Bregenzer Autor und Texter Max Lang über das Schreiben und seine Inspirationsquellen. Hier geht es zum Interview.

     
  • If you fail to plan, you are planning to fail!

    P2 Blog Jahresplan 157Tipps wie sie ihre Kommunikation über das Jahr hinweg richtig planen finden sie hier

    Merken

     
  • Das hat mit Gleichberechtigung nichts zu tun

    weltfrauentag 157Heute am 8. März 2017 ist der Internationale Frauentag. Da wollen auch wir etwas dazu sagen.

    Merken

    Merken

    Merken