++ WERBEPREIS ADWIN: JUROREN SIND KINDER ++ AUSHUBDEPONIE MALONS: RÖTHIS STARTET BÜRGERBETEILIGUNG ++ WORLD FUTURE COUNCIL VERÖFFENTLICHT "BREGENZER ERKLÄRUNG" ++ 10. WORLD FUTURE FORUM IN BREGENZ: "POSSIBILISTEN" AUF DER SUCHE NACH LÖSUNGEN ++

Montag, 23. September 2019

d0f4dae80c3d0277922f8371d5827292Bregenzer Kunstverein zeigt Werke der deutschen Künstlerin mit iranischen Wurzeln

Bregenz, 29. August 2016 – Haleh Redjaian ist Zeichnerin. Die Linie, genauer ihre serielle Vervielfachung ist das zentrale Element ihrer Kunst. Muster und Raster durchbricht die deutsch-iranische Künstlerin mit feinen Unregelmäßigkeiten. Im Magazin4 in Bregenz gastiert sie ab 3. September erstmals in Österreich mit einer Einzelausstellung. Sie zeigt eine Auswahl an Arbeiten der vergangenen drei Jahre.

Die 45-jährige Haleh Redjaian zeichnet Linien auf Papier, spannt Linien auf meist weiße handgewebte Teppiche oder zieht Linien raumgreifend vor Wandflächen und durch Räume. Die entstehenden Ornamente, Raster, Muster und Ordnungen, die scheinbar fehlerfreien Systeme suggerieren eine rationale Fassbarkeit der Welt. Doch die endlosen seriellen Wiederholungen sind ersichtlich von Hand erstellt. Sie baut Unregelmäßigkeiten ein, lässt Unsauberkeiten zu.

„Redjaians Arbeiten unterlaufen jede rationale Erklärbarkeit, sie öffnen sich vielmehr poetisch ins Unvollkommene“, schildern die beiden Kuratoren Wolfgang Fetz und Jörg van den Berg. „Ordnung und spielerische Freiheit, Form- und Spieltrieb verdichten sich zu einer spezifischen Lebendigkeit. Die Betrachter brauchen Zeit, um sich in eine vermeintliche Regelhaftigkeit einzusehen und diese dann zugunsten eines sich befreienden Blicks wieder zu verlieren.“

Die Ausstellung im Magazin4 zeigt eine bewusst reduzierte Auswahl an Arbeiten aus den letzten drei Jahren. Neben etwa zehn Arbeiten auf und mit Papier, sind drei Teppich-Arbeiten zu sehen. Darüber hinaus realisiert Redjaian für das Magazin 4 eine ortsspezifische, raumgreifende Faden-Verspannung.

Werk voller Referenzen
Haleh Redjaian wurde 1971 in Frankfurt am Main geboren. Sie studierte zunächst Kunstgeschichte und später freie Grafik und Bildhauerkunst in Frankfurt und Antwerpen. Einzelausstellungen waren in Gent, Antwerpen, Berlin, Dubai und zuletzt im Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt zu sehen. Die Künstlerin lebt heute in Berlin.

Redjaians Werk ist voller Referenzen an weiblich konnotierte Techniken wie Weben, Sticken oder Tagebuch schreiben. Ebenso offensichtlich sind die Referenzen in die Kunstgeschichte, sowohl in die orientalische Ornamentik wie in die westliche Moderne, zum Beispiel zum universellen Ansatz der Bauhaus Ikone Annie Albers oder zur ästhetischen Reduktion von Agnes Martin.

Info: www.bregenzerkunstverein.at

 

Mit der Bitte um Aufnahme in den Terminkalender:

Haleh Redjaian
in sequence

Magazin4 – Bregenzer Kunstverein
3. September– 20. November 2016

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr
Kontakt: Bergmannstraße 6, A-6900 Bregenz, Telefon +43/5574/43971, Mail mail@magazin4.at

Eröffnung: Freitag 2. September 2016, 19 Uhr

 

Downloads:

PA Magazin4 Redjaian PA Magazin4 Redjaian (17 kB)

Magazin4 Redjaian Untitled C XII Magazin4 Redjaian Untitled C XII (7 MB)

Auf einen rein weißen, im Iran handgewebten Teppich druckt Redjaian ein die gesamte Teppichfläche überziehendes Muster. In dieses Raster spannt sie eine zentrale, abstrakte Form mit feinen roten Fäden.

Magazin4 Redjaian Indigo Space Magazin4 Redjaian Indigo Space (2 MB)

Eines der wenigen Werke von Haleh Redjaian, die von einer klaren Zentralperspektive und Raumtiefe bestimmt werden. Allein ein schmaler Streifen Blattgold irritiert die zunächst bestimmende Eindeutigkeit.

Magazin4 Redjaian BIC IV Magazin4 Redjaian BIC IV (4 MB)

Haleh Redjaian nutzt häufig Dinge aus ihrem alltäglichen Umfeld – in dieser Arbeit den meistverkauften Kugelschreiber der Welt „Bic Cristal“ und ein gefundenes Kalenderblatt.

(Copyright für alle Fotos: Carsten Eisfeld. Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über das Magazin4. Angabe des Bildnachweises ist Voraussetzung.)

 

Rückfragehinweis für die Redaktionen:
Magazin4 – Bregenzer Kunstverein, Mag. Thomas Schiretz; Telefon +43/5574/410-1521, Mail thomas.schiretz@bregenz.at
Pzwei. Pressearbeit, Wolfgang Pendl, Telefon +43/699/10016399, Mail wolfgang.pendl@pzwei.at

KURZMELDUNGEN
  • Über das Schreiben: „eine wunderbare Sache“

    MaxLang2Ein Gespräch mit dem Bregenzer Autor und Texter Max Lang über das Schreiben und seine Inspirationsquellen. Hier geht es zum Interview.

     
  • If you fail to plan, you are planning to fail!

    P2 Blog Jahresplan 157Tipps wie sie ihre Kommunikation über das Jahr hinweg richtig planen finden sie hier

    Merken

     
  • Das hat mit Gleichberechtigung nichts zu tun

    weltfrauentag 157Heute am 8. März 2017 ist der Internationale Frauentag. Da wollen auch wir etwas dazu sagen.

    Merken

    Merken

    Merken